img Leseprobe Leseprobe

Leben in zwei Welten

Die amerikanische Diakonissenbewegung und ihre deutschen Wurzeln

Margit Herfarth

PDF
ca. 59,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Mayersche Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com bol.com
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Evangelische Verlagsanstalt

Geisteswissenschaften, Kunst, Musik / Christentum

Beschreibung

Im Jahr 1849 entsandte Theodor Fliedner vier Diakonissen in die USA und gab damit den Impuls zur Entstehung einer zwar nicht immer erfolgreichen, aber ungeheuer vielfältigen amerikanischen Diakonissenbewegung. Diese war geprägt durch den wirtschaftlich-gesellschaftlichen Wandel des späten 19. Jahrhunderts, die Frauenbewegung und die Entstehung der professionellen Krankenpflege und Sozialarbeit. Die amerikanische Diakonissenarbeit ist vor allem aber auch ein Teil deutsch-amerikanischer Kultur, eng verknüpft mit der Geschichte der deutschen Amerika-Auswanderung. Wie wurde das Kaiserswerther Modell interpretiert, amerikanisiert und verändert? Die vorliegende Studie geht diesen Fragen unter einer bewusst transatlantischen Perspektive nach und untersucht sowohl die Geschichte einzelner Institutionen als auch individuelle Biographien.

Weitere Titel zum gleichen Preis
Cover Paul as Homo Novus
Jacob Mortensen
Cover 1. Petrus
Andreas Merkt
Cover Orthodox, Puritan, Baptist
G. Stephen Weaver Jr.
Cover Sprachloses Wort?
Joachim Ringleben
Schlagwörter

Weibliche Diakonie in Amerika, Diakonissen, Diakonie in Amerika, Sareptaschwestern in den USA, Amerikanische Mutterhausdiakonie, Lucy Rider Meyer, William Passavant