img Leseprobe Leseprobe

Die Lieferung

Andreas Winkelmann

EPUB
9,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Mayersche Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Rowohlt E-Book img Link Publisher

Belletristik / Krimis, Thriller, Spionage

Beschreibung

Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein? Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr. Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst. Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben... Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät...

Weitere Titel von diesem Autor
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann
Andreas Winkelmann

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Mädchen, Lieferservice, Schönheit, Entführung, Krimi, bleiche Frau, Essen bestellen, Psychospiele, Thriller, Psychothriller, Verlies, Singlewohnung, Sebastian Fitzek, Hamburg