img Leseprobe Leseprobe

Narzissmus und Paranoia? Die Figurenzeichnung in Goethes "Torquato Tasso"

Birte Katrin Jensen

PDF
12,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com Legimi
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

GRIN Verlag img Link Publisher

Schule und Lernen / Deutsch

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Didaktik - Deutsch - Literatur, Werke, Note: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Charakter und Arbeit: Ästhetiken des Handelns, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit den Charakteren in Goethes Drama "Torquato Tasso", welches 1790 erstmalig verlegt wurde und als erstes reines Künstlerdrama der Weltliteratur gilt. Für die Zitation des Dramas wird die Münchener Ausgabe verwendet, da sie sich auf die ursprüngliche Druckfassung von 1790 bezieht. Goethe glaubte, wie viele seiner Freunde und Rezensenten des Werkes nicht an die Bühneneignung des Tasso in seiner Fassung von 1790, welche er selbst als „theaterscheues Werk“ bezeichnete. Der "Tasso" ist ein Zeugnis von Goethes großer inhaltlicher Beschäftigung mit und Affinität zu dem historischen Dichter Torquato Tasso. Die Entstehungszeit des "Tasso" lässt sich beginnend mit den Jahren 1780/81, auf den Zeitraum bis direkt vor der Veröffentlichung eingrenzen und umfasst somit sowohl Goethes Italienreise als auch die ersten Weimarer Jahre. Die Arbeit an diesem Drama gestaltete sich schwierig, das Arbeitstempo war langsam und wurde durch die Arbeit an anderen Werken immer wieder unterbrochen. Goethes hohe Ansprüche an dieses Drama und die große Mühe, die dafür aufgewendet wurde, trugen wohl dazu bei. Die Schaffenszeit lässt sich in drei Phasen einteilen: In den Jahren 1780/81 entstand der „Ur-Tasso“, welcher allerdings ebenso, wie die 1786/87 im Zuge der Italienreise entstandenen Fragmente und die Niederschriften 1788/89 in Weimar nicht erhalten sind. Lediglich eine Reinschrift von Goethes Rohmanuskript sowie eine Vorlage für den Setzer blieben erhalten, beide Textzeugen stellen allerdings keine Autographen dar. Mutmaßlich vernichtete Goethe seine eigenen Aufzeichnungen nachdem er die Arbeit an diesem Drama abgeschlossen hatte.

Weitere Titel zum gleichen Preis

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Torquato Tasso, Figurenzeichnung, Charakter, Tasso, Goethe, Narzissmus, Paranoia