Gegenüberstellung der Frauenfiguren "Klara" und "Amélie" in den Werken "Musik" (1907) von Frank Wedekind und "Die Gartenlaube" (1930) von Hermann Ungar

Ein Blick auf den gesellschaftlichen Wandel der Frau

Marie-Lyce Plaschka

PDF
16,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Mayersche Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

GRIN Verlag img Link Publisher

Geisteswissenschaften, Kunst, Musik / Deutsche Sprachwissenschaft

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Deutsche Philologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Frauen und ihre Rolle in der Gesellschaft stellen einen interessanten Bereich in der historischen Forschung und der Literaturwissenschaft dar. Gerade die weiblichen Protagonisten bekannter Werke werden immer wieder beachtet und diskutiert, weil sie meist ein Spiegel ihrer Zeit sind und den Wandel der Frauenrolle dokumentieren. Die gesellschaftliche Entwicklung der Frau war für viele Autoren eine faszinierende Thematik und führte dazu, dass sie immer öfter Frauenfiguren in den Mittelpunkt ihrer Werke stellten. Die Spannbreite reicht von reiner Unterhaltung bis hin zur kritischen Auseinandersetzung mit der Zeit und ihren Problemen. Worauf die Werke "Musik" und "Die Gartenlaube" von den Autoren Frank Wedekind und Hermann Ungar zielten und welches ihr eigentliches Anliegen war, soll durch die nähere Betrachtung der Frauenfiguren Klara und Amélie untersucht und im Laufe dieser Arbeit geklärt werden.

Weitere Titel zum gleichen Preis

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Hermann Ungar, Frank Wedekind, Frauen, Wandel, 1900, Die Gartenlaube, gesellschaftlicher Wandel, Gesellschaft, Frauenfiguren, Musik