Verwendung und Verständnis von Anglizismen bei Grundschulkindern der 2. und 3. Jahrgangsstufe

Stefanie Gäbler

PDF
34,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com Legimi
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

GRIN Verlag img Link Publisher

Geisteswissenschaften, Kunst, Musik / Englische Sprachwissenschaft / Literaturwissenschaft

Beschreibung

Magisterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Anglistik - Linguistik, Note: 1,0, Technische Universität Berlin (Geisteswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Untersuchung versucht herauszufinden, ob Kinder Entlehnungen aus dem Englischen, im Folgenden als Anglizismen bezeichnet, erkennen und verstehen sowie in ihrem gewöhnlichen Sprachgebrauch selbst verwenden. Der Terminus Anglizismen soll dabei Entlehnungen sowohl aus dem Britischen (BrE) als auch dem Amerikanischen Englisch (AmE) ohne weitere Differenzierung umfassen. Als Probanden für meine Studie wurden Grundschulkinder der 2. und 3. Klasse ausgewählt. Es gilt zu untersuchen, inwiefern die Teilnehmer einer Erhebung, in diesem Fall eine Gruppe von Kindern eines abgesteckten Altersrahmens, Entlehnungen bereits in ihren Wortschatz integriert haben. Bemerken sie den Unterschied zwischen einem deutschen und einem englischen Begriff? Welche Faktoren beeinflussen die Adaption von Anglizismen und in welchen Lebensbereichen sind diese verstärkt zu registrieren? Dabei basiert die Entwicklung von Thesen auf dem Wissen, das wir aus unserem Alltag ableiten können. Keine existente Studie beleuchtet diesen ursprünglichen Bereich der Sprachentwicklung. Es handelt sich also um den Versuch, anhand empirisch ermittelter Daten Erkenntnisse zu schöpfen, in welchem Umfang Anglizismen bereits auf die Alltagssprache von Kindern einwirken, um damit auch einen Aspekt der linguistischen Forschung zu beleuchten, der die sprachliche Suggestion betrifft. Im Kern dieser Untersuchung spielt es dabei keine essentielle Rolle, wie ein Ergebnis abschließend nach subjektiven Maßstäben zu bewerten ist. Ziel der vorliegenden Arbeit ist lediglich aufzuzeigen, dass Anglizismen schon bei Kindern einen festen Platz im täglichen Sprachgebrauch einnehmen und dort bereits kaum mehr wegzudenken sind. Es mangelt nicht an Publikationen zu Anglizismen im Kontext ihrer Verwendung im deutschen Sprachraum. Wenig erforscht ist jedoch die Frage, in welchem Umfang Entlehnungen aus dem Englischen verstanden werden. Zu der Altersgruppe, deren Sprachgebrauch ich im Hinblick auf die oben genannte Fragestellung untersucht habe, liegen bislang keine empirisch untermauerten Analysen vor, obwohl die Verwendung von Anglizismen in frühem Alter bei deutschen Kindern auffällig ist. Zur notwendigen und strukturierten Erhebung wurde ein Fragebogen zu diesem Themenbereich entworfen, der die Materialgrundlage für meine Analyse bietet.

Weitere Titel von diesem Autor
Weitere Titel zum gleichen Preis
Cover Envisioning Africa
Peter Edgerly Firchow
Cover Viral Modernism
Elizabeth Outka

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Sprache, Deutsch, Fallstudie, Kinder, Anglizismen, Grundschule