img Leseprobe Leseprobe

Spektakel und Möglichkeitsraum

Kunst und der lange Sommer der Migration

Nanna Heidenreich

EPUB
0,00
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com Legimi yourbook.shop Kulturkaufhaus
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

transcript Verlag img Link Publisher

Geisteswissenschaften, Kunst, Musik / Allgemeines, Lexika

Beschreibung

Was sich 2015 ereignete, war kein voraussetzungsloses, plötzliches Erscheinen und keine Krise der Migration, sondern eine Krise des europäischen Grenzregimes. Neben den eigensinnigen und widerständigen Bewegungen der Migration war diese Zeit gekennzeichnet von zivilem Engagement und von zahlreichen Kunst- und Kulturproduktionen mit, für und über Geflüchtete. Nanna Heidenreich fragt ausgehend vom ›langen Sommer der Migration‹ nach dem Verhältnis von Hype zu Möglichkeitsraum: Wann wird Kunst mit Migration zum Spektakel? Wie stehen ästhetische Schwellenerfahrungen zum Anspruch auf politische Transformation? Auf welche Weise sind Klimawandel und Migration miteinander verschaltet, von wessen Zukunft reden wir? Und welche Farbe hat das Meer?

Weitere Titel in dieser Kategorie
Cover Implizite Bilder
Marie-Luise Zielonka
Cover Was sagt die Kunst?
Monika Leisch-Kiesl
Cover Kaisers Bart
Michael Thumser
Cover L A N D S C H AF T
Michael Schildmann
Cover Schpelleoomnd
Hans-Gerd Adler
Cover Narrative der Flucht
Ansari Christine Ansari

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Kunst, Fleeing, Medien, Hype, Art, Digitale Kultur, Politics, Medienwissenschaft, Digital Culture, Flüchtlingsforschung, Politische Kunst, Border-regime, Grenzregime, Activism, Zivilgesellschaft, Political Art, Media Studies, Refugee Studies, Aktivismus, Politik, Media, Spektakel, Civil Society, Flucht, Media Aesthetics, Medienästhetik, Migration