img Leseprobe Leseprobe

Jans blinkende Welt

Auf der anderen Seite

Charlotte Buchholz

EPUB
4,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com Legimi
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Books on Demand img Link Publisher

Belletristik / Gegenwartsliteratur (ab 1945)

Beschreibung

"Jans blinkende Welt. Auf der anderen Seite" Es begann in Köln mit diesem Geldregen, von dem alle Spieler träumen, und das an einem simplen Automaten. Dann der Kasinobesuch: Glitzernde Nachtwelt, Typen, die er am Tag zum Kotzen gefunden hätte. Dort drin war er nicht angewidert, da wurde er selbst zum Großmaul. Alles Ausrutscher, dachte er. Bald würde er wieder Boden unter den Füßen haben, doch es war nur Treibsand. Jan Siegel hat Träume, doch sie lösen sich nach der Wende auf: Modelltischler werden nicht gebraucht. Er versinkt im Automatenspiel, beginnt eine Therapie, doch kurz vor ihrem Abschluss verliert er alles - Geld und Vertrauen. Er flüchtet auf die andere Seite, begegnet Manne, dem Obdachlosen. Die Gespräche mit ihm sind wie ein Spiegel. Als er Gandhi aus der Band von früher trifft, weiß er: Platte machen darf nicht sein Ding sein. "Jans blinkende Welt" ist die Geschichte einer Lebenssuche in der Nachwendezeit. Sie erzählt vom Sich-Verlieren in die Sucht, dem Wieder(er)finden und von Menschen, die den Mut haben, Vertrauen zuzulassen.

Weitere Titel von diesem Autor
Weitere Titel zum gleichen Preis
Cover Paarschippern
Elke Vesper
Cover Sommer der Lügen
Marissa Stapley
Cover Contingent
Alexandra Ayers
Cover Kaffee ins Herz
Mathilda Grace
Cover Tossed Into Love
Aurora Rose Reynolds
Cover Midlife
Josephine Cunningham

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Obdachlosigkeit, Spielhallen, Familie, Glücksspiel, Wiedervereinigung