Hendriksen und der mörderische Zufall

Der erste Fall

Ole Hansen

EPUB
5,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Mayersche Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

dotbooks Verlag img Link Publisher

Belletristik / Krimis, Thriller, Spionage

Beschreibung

Privatdetektiv Marten Hendriksens erster Fall: Der fesselnde Krimi »Hendriksen und der mörderische Zufall« von Ole Hansen jetzt als eBook bei dotbooks. Eine Bewährungsprobe, die es in sich hat! Die Herrin eines herrschaftlichen Anwesens bittet den unkonventionellen Privatdetektiv Marten Hendriksen um Hilfe. Schwerverletzte Lieferanten, zu Tode verängstigte Mitarbeiter und ein Baumeister, der sich das Genick bricht: Wer sich Schloss Bolkow auch nur nähert, den trifft das Unglück verheerend. Hendriksens Auftraggeberin glaubt längst nicht mehr an Zufall. Will jemand ihre eigensinnige Tochter, die das alte Familienanwesen gerade zu einem Hotel umbauen lässt, um jeden Preis von Schloss Bolkow vertreiben – und wird sie womöglich das nächste Opfer sein? Hendriksen bleibt nicht viel Zeit, um das Geheimnis zu lüften … Nach der Bestseller-Reihe um Hamburgs berühmtesten Privatdetektiv Jeremias Voss ermittelt in Ole Hansens brandneuer Krimi-Reihe nun der ehemalige Pathologe Marten Hendriksen – doch der tritt als Quereinsteiger in große Fußstapfen! Jetzt als eBook kaufen und genießen: »Hendriksen und der mörderische Zufall« von Ole Hansen, dem Autor der Bestseller-Krimi-Reihe um den Privatdetektiv Jeremias Voss. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Bestseller, Pathologie, Neuheiten, Drogen, Kriminalroman, Privatdetektiv, Martha Grimes, eBooks, Hamburg, Krimi, Spannung, Jeremias Voss