img Leseprobe Leseprobe

Politische Ikonologie

Bildkritik nach Martin Warnke. Mit einem Originalbeitrag von Martin Warnke

Jörg Probst, Michael Diers, Klara Lindern, et al.

PDF
49,00
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com Legimi yourbook.shop Kulturkaufhaus
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Dietrich Reimer Verlag GmbH img Link Publisher

Sachbuch / Bildende Kunst

Beschreibung

Pressefotos – Memes – Big Data: was haben diese Begriffe mit Kunstgeschichte zu tun? Politische Konflikte und Krisen werden von Bildern dokumentiert, aber auch ausgelöst durch Bilder. Es gibt Bilder der Macht und die Macht der Bilder. Die Geschichte des politischen Bildes ist daher immer auch eine Geschichte der Politik des Bildes. Sie ist analog und digital – vom antiken Herrscherporträt bis zum Politiker-Selfie. Der Band ist eine Einführung in die Ideenwelt von Martin Warnke (1937–2019), dokumentiert deren Entstehung und entwirft eine politische Ikonologie für die digitale Kunst und Bilderwelt des 21. Jahrhunderts.

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Ikonologie, Postcolonial Studies, Kunstgeschichte, Big Data, Ideengeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Bilddatenbanken, Bildkritik, Digitale Medien, Memes, Ikonographie, Pressefotografie, Gegenwartskunst, Martin Warnke, Digitalisierung, Kuratieren, Bildwissenschaft, Architektur, Aby Warburg