Zur Regulierung der Prostitution

Eine diskursanalytische Betrachtung des Prostituiertenschutzgesetzes

Mark Bibbert, Elisabeth Hill

PDF
29,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Mayersche Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Springer Fachmedien Wiesbaden img Link Publisher

Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft / Frauen- und Geschlechterforschung

Beschreibung

Elisabeth Hill und Mark Bibbert untersuchen die Genese des Prostituiertenschutzgesetzes im Rahmen einer wissenssoziologischen Diskursanalyse auf den Ebenen der parlamentarischen, medialen und aktivistischen Deutungskämpfe. Die Autoren zeigen auf, wie sich ein auf Schutz fokussierter Diskurs hegemonial positioniert, welche Akteure welche Deutungen über ‚die Wahrheit‘ der Prostitution diskursiv durchsetzen können und reihen diese in die historische Problematisierung der Prostitution seit dem frühen 19. Jahrhundert ein.

Weitere Titel von diesem Autor
Weitere Titel zum gleichen Preis
Cover After Difference
Paolo Heywood
Cover Futile Pleasures
Corey McEleney
Cover Queer Theory
Bruno Perreau

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Prostituiertenschutzgesetz, White slavery, Sexarbeit, Soziale Bewegung, Sexwork, Selbstbestimmung, Regulierung, Abolitionismus, Sexualität, Prostitutionsgesetz, Diskursanalytische Betrachtung, Moral, Prostitutionsforschung, Prostitution, Prostitutionsdebatte