Psychologische Schuldfähigkeitsbegutachtung bei sogenannter schwerer anderer seelischer Abartigkeit

Eine Begutachtungsheuristik auf empirischer Grundlage

Alexander F. Schmidt

PDF
34,99
Amazon iTunes Thalia.de Weltbild.de Hugendubel Bücher.de ebook.de kobo Mayersche Osiander Google Books Barnes&Noble bol.com
* Affiliatelinks/Werbelinks
Hinweis: Affiliatelinks/Werbelinks
Links auf reinlesen.de sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt reinlesen.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Centaurus Verlag & Media img Link Publisher

Geisteswissenschaften, Kunst, Musik / Psychologie

Beschreibung

Angesichts der Häufigkeit und Tragweite der Schuldfähigkeitsbegutachtung bei sogenannter schwerer anderer seelischer Abartigkeit (SASA) ist eine wissenschaftlich fundierte Methodenentwicklung Grundvoraussetzung psychowissenschaftlicher Sachverständigentätigkeit. Das Fehlen empirisch fundierter Schuldfähigkeitsmerkmale für das vierte Eingangsmerkmal führt in der Praxis häufig dazu, dass auf in beliebiger Form kombinierte, idiosynkratisch geprägte Lehrmeinungen und Erfahrungswerte zurückgegriffen wird. Dies beeinträchtigt die Rechtssicherheit in einem Feld, in dem Menschen weitreichenden Entscheidungen bezüglich der ihnen zuzumutenden Maßnahmen unterworfen sind.
Vor diesem Hintergrund ist es Anliegen dieses Buches, ein empirisch basiertes gutachterliches Vorgehen der psychologischen Schuldfähigkeitsbegutachtung bei SASA vorzustellen, das mit der forensischen Praxis vereinbar ist. Dabei wird zunächst einführend auf die rechtlichen Rahmenbedingungen, bisher entwickelte entscheidungsorientierte Begutachtungsheuristiken sowie Mindeststandards eingegangen. Das neu vorgestellte Vorgehen zur Schuldfähigkeitsbegutachtung bei SASA wird dabei über ein Vulnerabilitäts-Stress-Modell konzipiert, innerhalb dessen Bewältigungsfähigkeiten eine zentrale Rolle spielen. Dies wird aus einer persönlichkeitspsychologischen Rahmentheorie im Spannungsfeld von Saluto- und Pathogenese abgeleitet und anhand entsprechender Hypothesen überprüft. Auf der konkreten Begutachtungsebene wird ein zwei-axiales Begutachtungssystem vorgestellt, das sowohl situationsübergreifende als auch tatbezogene Erlebens- und Verhaltensweisen berücksichtigt. Prototypen schuld- und vermindert schuldfähiger Straftäter sowie eine zugehörige Begutachtungsheuristik auf empirischer Grundlage werden dargestellt.
Das Buch stellt in Fortführung der Forschungstätigkeit zu diesem Thema umfassendes empirisches Material zur Überprüfung und Absicherung der vorgestellten Heuristik für die Schuldfähigkeitsbegutachtung bei SASA zur Verfügung. Es stellt ein hilfreiches forensisches Arbeits- und Forschungsmittel für Psychologen, Psychiater und Juristen dar.

Weitere Titel von diesem Autor
Weitere Titel zum gleichen Preis
Cover Group Processes
Rupert Brown
Cover Group Processes
Rupert Brown
Cover Patina
Kevin Tetz
Cover Entretien clinique
James Morrison

Kundenbewertungen

Schlagwörter

Schwere andere seelische Abartigkeit, Schuldfähigkeit, Straftäter, Empirische Studie, SASA, Forensik, Schuldfähigkeitsbegutachtung